Die neue Zuvorkommenheit

Wir sind durchschaut und ausgerechnet:

Amazon will vor der Bestellung liefern (WSJ vom 17. Januar 2014)
Zalando will vor der Versendung zurücknehmen.
Googlemail will vor dem Absenden beantworten.
Facebook will vor der Freundschaftsanfrage zur Hochzeits einladen.
Die NSA will das alles schon vorher wissen.

Nicht das Internet ist kaputt.

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit, liebe Maschine, aber die Zuvorkommenheit Deines Algorithmus empfinde ich als übergriffig.

Wenn Googlemail mich fragt, ob ich eine E-Mail verschicken möchte in der sich das Wort „anbei“ befindet, die aber kein Anhang enthält, dann ist das vielleicht mal hilfreich, vielleicht aber auch mal überflüssig und störend.

UnbenanntBei privaten Unternehmen ist solcherlei Weissagerei aus dem digitalen Kaffeesatz Datenschatz vielleicht noch harmlos –  solange man wenigstens noch gefragt wird, ob der statistik-gestützte Automatismus zuschlagen soll.

Wenn man aber weiß, dass hinter jeder virtuellen Ecke die National Security Agency (NSA) und/oder andere staatlichen Überwachungsapparate lauern, dann wirkt dieses Procedere, ob seiner Fehleranfälligkeit schon deutlich bedrohlicher.

Wenn der Algorithmus die Beweislast für den Bürger gegenüber dem Staat umkehrt, wird es schwierig. Insbesondere in Staaten, die kein Problem damit haben, den Schutz des „Allgemeinwohls“ bzw. die „Sicherheit“ vor den Schutz der Freiheitsrechte des Einzelnen zu stellen.

Dennoch: Nicht das Internet ist kaputt, wie der „Star-Blogger“ Sascha Lobo meint. Nicht das Werkzeug ist schuld. (Und Kränkungen sind immer eine Frage der Erwartungshaltung, gell?) Ich bleibe beim Leitspruch dieser Website: „Das Internet hat die Menschheit nicht dümmer gemacht, die Dummheit ist nur sichtbarer geworden.“ 🙂

Update: How badly Big Data can fail: „The dark side of dig data“. Read on, my Dear. It´s the WSJ again.

Update: 6.2.2014: Und zum determinierten und damit ausrechnenbaren Menschen, bzw. zum freien Netz und dem neuen sozialdemokratischen Manifest von Martin Schulz in der FAZ: Wider dem „Technologischen Totalirismus“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.