Veröffentlichungen

Im Folgenden habe ich ein paar meiner Artikel zusammengestellt, die im Wirtschaftsmagazin Der Handel oder der Lebensmittel Zeitung erschienen sind. Die Nutzungsrechte der Beiträge liegen beim Deutschen Fachverlag.

Firmenpatriarch Clemens Tönnies und sein Neffe Robert streiten sich vor dem Landgericht Bielefeld um die „Leitungsmacht“ in Deutschlands größtem Fleischkonzern. Eine Gerichtsreportage aus der Stadt, die es gar nicht gibt.

Der Deutsche Fußball Bund (DFB) und die real,- SB-Warenhaus GmbH liefern sich seit der WM 2014 einen Markenstreit um das Adler-Logo. Es ging durch die Presse, dass der Bundesinnenminister Thomas de Maiziére dem Fußballbund in einem Schreiben, bestätigte keine Einwände gegen die Nutzung des Adlers zu haben. Der DFB-Adler sei ja älter als der Bundesadler. Über die Vorgeschichte des Schreibens und die Art und Weise, wie sich die Beamte des BMI von den DFB-Anwälten die Adler-Feder führen ließen, hatte bislang jedoch noch keiner geschrieben. Ich schaute mir die Akten beim EUIPO an und schrieb diesen Artikel dazu.

„Dawn Raids“ nennt man die Razzien der Kartellbehörden, denn die Wettbewerbshüter kommen gerne am frühen Morgen zur Durchsuchung. Eine ganze Reihe von namhaften deutschen Handelsunternehmen und Markenartiklern erhielt am 14. Januar 2010 solch unangenehmen Besuche. Gut ein Jahr später diskutierten Branchenvertreter gemeinsam mit Juristen und Kartellamtspräsident Andreas Mundt über vertikale Preisabsprachen und die Grenzen der Grauzone.

Eines meiner Steckenpferde sind Zahlverfahren. In einer Titelgeschichte aus dem Jahr 2008 befasse ich mich mit Trends und Entwicklungen rund um das Zahlen im Handel. Völlig veraltet ist das Stück noch nicht: Was morgen zahlt. Und hier eine Titelgeschichte aus dem Januar 2012 über die Bedeutung der NFC-Technologie für den Einzelhandel und das Projekt kontaktlose Geldkarte „girogo“ der deutschen Kreditwirtschaft. Und nochmal zum Thema „Bargeld, Karte, mobile Payment“ aus dem Mai 2013.

Der Smartphone-Boom bringt den M-Commerce-Hype mit sich. Die kleinen Alleskönner werden immer erschwinglicher und auch die Daten-Flatrates immer günstiger, so dass sich eine immer breitere Schicht diese kleinen Taschencomputer mit Internetzugang leisten kann. Doch gibt es wirklich schon ein M(obile)-Commerce? Ich war skeptisch und lud ganz unterschiedliche Smartphone-Nutzer zum Gespräch – und wurde ziemlich überrascht.

Immer genügend Wechselgeld in der Kasse zu haben und abends die Tageseinnahmen zur Bank zu bringen, ist kein Spaß, weder für große noch für kleine Handelsunternehmen. Die Bargeldlogistik ist ein heißes Thema – insbesondere seit dem legendären Betrugs- und Insolvenzfall Heros, der manches Handelsunternehmen dreistellige Millionensummen kostete. Von der Bargeld-Ver- und Entsorgung spricht man in der Branche konsequenterweise.

Spannend finde ich ebenfalls die rasante Entwicklung zweier Unternehmen der so genannten Wohnaccessoire-Branche, die ich in einem kleinen Branchenportrait nachzeichne: Depot und Butlers. Vertikale Handelsunternehmen treten nicht nur in der Textilbranche einen Siegeszug an, wie die beiden Filialisten unter Beweis stellen.

In der Titelgeschichte der Juni-Ausgabe 2011 schildere ich die Bemühungen von vier mittelständischen Händlern, Ökologie und Ethik mit ihrer unternehmerischen Tätigkeit in Einklang zu bringen. „Nachhaltigkeit“ mag ein Trendthema sein, in der Handelsbranche ist sie längst auch ein Marketinginstrument. Konsequent zu Ende gedacht, bedeutet nachhaltiges Handeln jedoch mehr als Zielgruppenmarketing, im besten Fall ist es gelebte Unternehmenskultur.

Weitere Texte von mir finden sich auch unter www.derhandel.de und www.lebensmittelzeitung.net und natürlich in den Printausgaben. 🙂