Apple ist nicht das „wertvollste Unternehmen…

..aller Zeiten“, wie SPIEGEL ONLINE und viele andere schrieben. Sie alle haben den Inflationsausgleich vergessen. IBM und Microsoft beispielsweise waren zu ihren besten Zeiten wertvoller, wie hier vorgerechnet wird. Präziser wäre ohnehin die Einschränkung „börsennotierte“ Unternehmen gewesen, aber dafür war in der schönen Schlagzeile wohl leider kein Platz.

Die FAZ schrieb immerhin: „Wenn man die Inflationsrate mitberücksichtigen würde, wäre Microsoft (Anmerk.d.Verf.: höchster Unternehmenswert 1999) auch heute noch das wertvollste Unternehmen“, setzt aber seltsamer Weise im Nachsatz hinzu, dass dies „bei solchen Vergleichen“ nicht üblich sei. Warum aber sollte die Inflation bzw. die Kaufkraft bei solchen Vergleichen nicht berücksichtigt werden? Ist der Zusatz „aller Zeiten“ zum Superlativ von „wertvoll“ so wertvoll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.