Passbook – Goldmine oder Steinbruch?

Apples Passbook: Goldmine oder Steinbruch?

Die Dienstleister und Berater sind sich offenbar einig: Apples Passbook wird  „The Next Big Thing“. Weltweit 250 Millionen potenzielle Nutzer werden die Container-App für Gutscheine, virtuelle Kundenkarten und Tickets mit iOS 6 auf ihr iPhone bekommen, schätzt die Managementberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) – unlöschbar als integraler Bestandteil des Smartphones. 435 Millionen iTunes-Konten gibt es derzeit, nach Angaben von Apple.

Apple lässt die NFC-Technologie damit erstmal links liegen. Solange nicht gesichert ist, dass 30 Prozent der Einnahmen aus NFC-Anwendungen in Cupertino landen macht die „Near Field Communication“-Technik für das iPhone keinen Sinn. Was wäre los gewesen, wenn das iPhone 5 einen NFC-Chip on board gehabt hätte?

„Es ist nicht klar, ob die Near Field Communication irgendein aktuelles Problem löst“, begründete Apple-Marketingchef Phil Schiller gegenüber dem amerikanischen Technik-Blog „All Things D“ lapidar, warum das iPhone 5 auf die NFC-Technologie verzichtet. „Passbook bietet alles, was der Kunde heutzutage braucht.“

Ich habe in diesem Artikel auf derhandel.de versucht anhand einer klugen Analyse (MS&C Passbook) von Achim Himmelreich, Partner bei MS&C, zu beschreiben welches Potenzial und welche Strategie hinter Passbook stecken könnte.

Zwei Fragen stellen sich bei Passbook derzeit noch:

(1) Wird es den großen Run von Händlern, Gastronomen, Verkehrsbetrieben aller Größenordnung auf die Sammel-App geben und die virtuelle Brieftasche eine ähnliche Goldgräberstimmung entfachen, wie es bei den Unternehmens-Apps der Fall war bzw. ist?

(2) Wie werden die Kunden Passbook aufnehmen und für welche Art mobiler Anwendungen – Couponing, Ticketing, Loyalty – werden sie die digitalen Pässe nutzen?

Goldmine oder Steinbruch, da wird wohl für jeden etwas dabei sein. Eines steht jedenfalls fest: Wenn sich ein Passbook-Goldrausch einstellt, wird es viele Goldgräber aber nur einen Minenbesitzer geben. Damit bleibt Apple dem erfolgreichen App-Prinzip treu. Das wäre mit einem NFC-Chip derzeit so wohl nicht auf möglich gewesen.

Zeit sich umzuhören, wer alles auf die Passbook-Lore aufspringen will.

To be continued…

Update: Ein zweiter Artikel zu Passbook, Payback und der Furcht des Handels, die Hoheit über die Kunden(daten) zu verlieren finden Sie hier.

Update II (12.11.): Reichtzeitig zum Weihnachtsgeschäft: Appple schlägt die Brücke vom iTunes-Konto zum digitalen Geschenkgutschein, einfach per Mail an friends & family verschicken, berichtet Apple Insider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.